Die geplante Veloroute ALV-Wolbeck

13.06.2020 Seit 2016 setzen wir Orts-Grüne uns dafür ein, dass hier eine Sanierung stattfindet. Die (Amts-) Mühlen mahlen zuweilen langsam. Im Herbst 2019 war es dann soweit: der Kreis Warendorf kündigte die geplanten Ausführungen des Radweges an. Unser Radweg, sowie zahlreiche Velorouten rund um Münster sind in der Planung. Der Radweg Alverskirchen-Wolbeck soll auf ca. drei Meter verbreitert werden. So sieht es das ausgearbeitete Konzept vor. Die Sanierung soll ab 2021/2022 stattfinden. Die aktuellen Planungen versprechen einen wirklich guten Radweg. Wir Grüne freuen uns über diese Entwicklung, damit solche Bilder, wie hier zu sehen, bald der Vergangenheit angehören.  Unser Einsatz hat sich also gelohnt. Eure Orts-Grünen

Probleme in Everswinkel, direkt via Landtag  NRW

Gestrandet in Everswinkel - Zirkus Trumpf

29.07.2020 "Wir fühlen uns wohl in Everswinkel und sind dankbar für die Gastfreundlichkeit, mit der die Menschen uns hier begegnen und dafür, dass wir hierbleiben dürfen." Mit diesen Worten begrüßte uns Sabrina Trumpf bei unserem Besuch der Zirkusfamilie. Der Familienzirkus ist Anfang des Jahres in Everswinkel "gestrandet" und darf coronabedingt noch mindestens bis Ende Oktober keine Auftritte starten. Auch danach sei aufgrund strenger Auflagen ein Weiterarbeiten in gewohnter Weise eher unsicher. "Dieses Virus hat uns unsere Existenzgrundlage unter den Füßen weggerissen. Die Kosten allerdings laufen weiter, die Tiere müssen versorgt werden", erklärte uns die Mutter von drei Kindern und nahm uns sogleich mit in das Tierzelt um uns noch weitere "Familienmitglieder" vorzustellen. "Zwischendurch kommt einfach mal jemand vorbei und bringt einen Sack Futtermöhren oder auch Heu und Stroh vorbei," erklärte sie. All das sei nicht selbstverständlich. Als Ortsverbandssprecherin Marion Schniggendiller von der Situation erfuhr, sprach sie die Parteimitglieder darauf an. So konnten die Orts-Grünen heute gemeinsam mit Bürgermeisterkandidat Jürgen Günther ein Spende in Höhe von 360 Euro überreichen. Die Familie Trumpf möchte den Menschen Freude bereiten, gerne etwas zurückgeben. Kleine artistische Auftritte im Freien sind möglich. In jüngster Vergangenheit gab es Aufführungen etwa für die Kita in Alverskirchen und auch für das Magnushaus in Everswinkel. Wenn es nach Sabrina Trumpf geht, kann das gerne so weitergehen. Das Publikum ist unsere Inspiration, sagt sie und bietet den direkten Kontakt an :  trumpfsabrina@gmail.com

13.09.2020 Radverkehr nimmt rasant zu - der Radwegeausbau in Everswinkel muss nachziehen!
In der Gemeinde Everswinkel kennt es jeder. Radwege, die schadhaft oder plötzlich einfach im Nichts enden. Auch Radwege, die es schlicht und ergreifend gar nicht erst gibt, weil dem Automobil der Vorrang gegeben wird und kein Platz für Radwege vorhanden ist, so dass in einigen Fällen Radfahrer auch gleich den Bürgersteig benutzen sollen – „Hier muss ein Umdenken stattfinden. Die Verkehrs- und Mobilitätswende, die bundesweit längst voran schreitet, ist bislang in der Gemeinde Everswinkel nur spärlich angekommen,“ so Grünen-Sprecher Markus Thews, der mit den Orts-Grünen vor einiger Zeit die Straßenzüge in Everswinkel und Alverskirchen untersuchte. Die wichtigsten Punkte wurden ausgewertet, zeichnerisch dargestellt und mündeten so nach und nach in ein Radwegekonzept, welches bei.....   Mehr »

24.07.2020 Zusammenhalt und gesellschaftliche Teilhabe stehen für die Bündnisgrünen in Everswinkel und Alverskirchen ganz oben auf der Agenda. Daher ist auch die barrierefreie Gestaltung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) für uns ein wichtiges gesellschaftspolitisches Ziel. Mit der Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) ist das Thema noch stärker in den Fokus von Öffentlichkeit und Politik gerückt. Der Nahverkehrsplan sieht vor, für die Nutzer des ÖPNVs bis zum 1. Januar 2022 eine vollständige Barrierefreiheit zu erreichen, so Ortsverbandsprecherin Marion Schniggendiller und Fraktionssprecher Karl Stelthove. Bürgermeisterkandidat Jürgen Günther machte sich gemeinsam mit Marion Schniggendiller und Markus Thews auf den Weg durch die Gemeinde und sie stellten fest, dass Everswinkel und Alverskirchen von einer vollständigen Barrierefreiheit noch weit entfernt sind. Barrieren....(inkl Links zur Rechtslage)

   Mehr »

Ideen, die kleben bleiben : Unsere neuen Plakate

25.07.2020 : (Fast) alle Jahre wieder ….. eine Wahl steht an, in diesem Jahr die Kommunal- und Bürgermeisterwahl. Für uns Vitus-Grüne heißt dies im Vorfeld natürlich den Wahlkampf vorzubereiten. Ein Teil davon sind unsere bekannten Plakatwände. „Wir verzichten selbstverständlich auf bedruckte Plastikplakate, die Gründe sind allgemein bekannt und ein Gebot der Vernunft“, so OV-Sprecher Markus Thews. Wir reinigten wie immer alle Holzständer, um sie mit aktuellen Motiven neu zu bekleben. So manches "Schätzchen" aus vergangenen Zeiten kam dabei zum Vorschein. „Wie schnell doch die Zeit vergeht,“ meinte OV-Sprecherin Marion Schniggendiller, als sie ihre eigenen Plakate von vor drei Jahren wieder sah. Ratsmitglied Reimund Wernery versorgte die Mannschaft mit Bio-Kleber, Fraktionschef Karl Stelthove war beim Kleistern richtig in seinem Element und resümierte: "Sport hält halt fit"! Dem ist nichts hinzuzufügen.... „Plakate kleben ist eben nicht nur Kleben, sondern fördert den Zusammenhalt. Man lernt sich - außerhalb der Politik - nochmal ganz anders kennen, daher ist mir dieses "historische Relikt" auch heute noch wichtig“, so Ratsmitglied Reimund Wernery. Es war ein arbeitsreiches Wochenende, das trotzdem allen viel Spaß bereitet hat. Eure/Ihre Orts-Grünen.

11.08.2020 Bürgermeisterkandidat Jürgen Günther war gemeinsam mit dem OV-Sprecherteam Marion Schniggendiller und Markus Thews sowie Fraktionssprecher Karl Stelthove in Flora und Fauna rund um Everswinkel und Alverskirchen unterwegs. "Es sieht düster aus für die Artenvielfalt. Die Zahlen sind schockierend, die Entwicklung ist dramatisch", so OV-Sprecher Markus Thews. "Die Biomasse der Fluginsekten ist vielerorts um 80 Prozent geschrumpft, Tagfalter sind bedroht, ein Drittel der Ackerwildkräuter wird rar und knapp drei von vier Vogelarten der offenen Landschaft sind gefährdet oder gar ausgestorben", fügt OV-Sprecherin Marion Schniggendiller hinzu. "Die Umwelt ist im Klimastress", meint Fraktionssprecher Karl Stelthove und weist nochmal darauf hin, wie wichtig es ist, künftig alle Entscheidungen.....   Mehr »

Das Bürgermeister-Duell

02.09.2020 Das mit Spannung erwartete Bürgermeister-Duell sorgte am Montagabend für eine volle Festhalle. Geladen hatte die IGSE. Über zwei Stunden lang stellten sich die vier Kandidaten den Fragen von Moderator Andreas Enseling und auch den Zwischenfragen aus dem Publikum. Mit Jürgen Günther stand erstmals ein grüner Bürgermeister-Kandidat auf der Bühne."Es ist eine Premiere", wie Jürgen Günther sichtlich stolz sagte. Ab dann ging es Schlag auf Schlag: Mit Themen wie "Leben in Everswinkel" ging es direkt los. Wie sieht eine zukunftsorientierte Ortsentwicklung aus? Brauchen wir neue Baugebiete? Wie viele Flächen dürfen beansprucht werden? Aber auch Themen wie die Förderung ortsansässiger Gewerbe standen auf dem Fragenkatalog. Unter anderem wurde für die Vermarktung regionaler Lebensmittel eine Markthalle für den Ort angeregt. Im Bereich "Schule und Bildung" konnte Jürgen Günther wie erwartet punkten. Zu guter Letzt kam noch das Thema "TEO" ins Gespräch. Hier wurde auf die positiven Synergie-Effekte hingewiesen. Alles in allem war es ein spannender Abend für die Gäste.  Mehr dazu hier

28.06.2020 Transparent - Regional - Gut ! Das ist die Maxime, wenn es um Lebensmittel und Verbraucherschutz geht. Der Corona- Massenausbruch beim Fleischkonzern Tönnies wirft erneut ein Schlaglicht auf die prekären Bedingungen in der Fleischindustrie. Den Fleischkonzern Tönnies jetzt allein an den Pranger zu stellen ist sicherlich nicht zielführend. Wir Grüne weisen schon lange darauf hin, dass das gesamte System der Billigfleischindustrie unhaltbar ist. Angesichts immer wiederkehrender Lebensmittelskandale ist das Bedürfnis der Verbraucher nach Transparenz groß. Unser Bürgermeisterkandidat Jürgen Günther besuchte gemeinsam mit Marion...
 

   Mehr »

Reparieren schont Ressourcen – Robert Bellmann ist ein gefragter Techniker

„Es wäre schon ein Fortschritt, wenn die Hersteller noch für lange Zeit Ersatzteile liefern würden“. Robert Bellmann aus Everswinkel  ärgert es seit langer Zeit, dass einige Geräte nur schwer zu reparieren sind. „Manchmal sind sie so verklebt, dass man gar nicht mehr dran kommt“. Dies ist zum Glück nicht immer so. Die EU will nun die Regelungen für die Möglichkeit, die Geräte zu reparieren, verschärfen. Für Bellmann ein richtiger Schritt: Bevor man einen Fernseher oder ein Handy wegwirft, sollte man es erst einmal vom Fachmann prüfen lassen, ob es nicht doch für wenig Geld wieder instand zu setzen ist. Oft kann der erst wenige Jahre alte Fernseher mit geringem Aufwand wieder repariert werden. „Der Kunde kann dann viel Geld sparen“, erklärt Bellmann im Gespräch mit den Everswinkeler Grünen. 1,9 Millionen Tonnen Elektroschrott entstehen pro Jahr – das ist auch für Robert Bellmann viel zu viel. Aber auch für seine Kunden. „Es ist ein Trend zu spüren, dass wieder etwas mehr repariert wird“ und zeigt auf einen Fernseher, der gerade eben die Garantiezeit überstanden hat und nun defekt ist.  Es sind Kleinigkeiten in der Reparatur. „Eine Reparatur schont den eigenen Geldbeutel und schont auch die Ressourcen“. Seine Kunden bringen eigentlich alles, was der Video-Audio-Bereich zu bieten hat: Handies, Fernseher, Radios oder Computer. Bellmann ist Fernsehtechnikermeister aus Leidenschaft und sieht sich als Dienstleister: „Egal ob es Geräte von der Stange sind oder bei uns gekauft, wir wollen reparieren.“ Und zeigt dabei auf eine etwas ältere Hifi-Anlage, die gerade instand gesetzt wurde. Wir Grünen in Everswinkel und Alverskirchen finden es prima, dass auch im technischen Bereich die Idee der Nachhaltigkeit zu verspüren ist.

Bellmann-TV       Entsorgung von Elektroschrott in Afrika

Ein Recht auf Reparaturen

28.11.2019 Der Klimanotstand wurde für die EU ausgerufen

Mehr zum Thema :  Bericht der WELT, Bericht von EUROACTIV, Bericht vom WDR

[edit 17.12.2019]  : Auch Sendenhorst hat nun den Klimanotstand ausgerufen. Übrigens mit unseren Argumenten, die vor Ort lautstark abgelehnt wurden. Im Gebiet Sendenhorst werden künftig die gemeindlichen Bauvorhaben auf ihre Umweltverträglichkeit geprüft. Das wurde von der akt. Ratsmehrheit (im Dorf) abgelehnt 

Full House : Stark besuchter Neujahrsempfang der Grünen

27.1.2020 . In den Räumen der Waldorfschule Everswinkel erlebten wir am Samstag, den 25.1.2020, einen entspannten und informativen Nachmittag mit vielen Gästen. Schwerpunkte bei den Gastreden u.a. von Maria Klein-Schmeink (MdB) aus Münster und Wolfgang Pieper (Bürgermeister der Stadt Telgte) waren vor allem der menschengemachte Klimawandel und seine Folgen. Zudem ging es um die nötige Energiewende und sich dem aufkommenden Antisemitismus entschieden entgegen zu stellen. Karl Stelthove brachte zum Ausdruck, dass der Klimanotstand eigentlich alle erreicht habe, aber in Everswinkel (Dank der Ratsmehrheit) abgelehnt wurde - mit allen Konsequenzen.  Anschließend gab es noch zahlreiche Gesprächsrunden bei Kaffee und Kuchen.
Ausführlicher Bericht der WN

Warum wir den Haushalt 2020 abgelehnt haben

19.12.2019  Der Haushalt 2020 für die Gemeinde Everswinkel konnte von uns in seiner jetzigen Form nicht mitgetragen werden. Gründe gab es etliche. Die Möglichkeiten, den Bürger und Steuerzahler in der Gemeinde zu entlasten, wurden nicht ausgeschöpft. Vorgezogenen Straßenendausbauten wurden zahlenmäßig im Haushalt intransparent gehalten. Eine kleine Stichstraße im Baugebiet Königskamp (ca. 60m) schlägt mit 150 000 Euro zu Buche und das, obwohl 2019 schon 115 Tsd Euro dafür von den Kommunalpolitikern außerplanmäßig bewilligt wurden. Satte 265 Tsd. Euro also, die auf private Versprechen der Orts-CDU an einen kleinen Anwohnerkreis zurückzuführen sind . Wohlbemerkt: Das ist nicht der komplette Straßenendausbau, der soll erst 2023 erfolgen. Dieser Punkt und auch einige andere Punkte im Haushalt waren trotz konkreter Nachfragen von uns nur sehr dünn bis gar nicht beantwortet worden. Bündnis 90/Die Grünen merken zudem an, dass die Steuern für Privatleute (Grundsteuer B) Anfang 2019 mit den Stimmen von Union und SPD unangemessen erhöht worden sind. Sie liegt für Everswinkel nun weit über dem durchschnittlichen Hebesatz. Es ist befremdlich zu sehen, wie in Everswinkel den Privatleuten in die Tasche gegriffen wird, um die schlechte Politik/Klientelpolitik unserer Mehrheitspartei zu finanzieren. Grundsteuer A und C für Landwirte und Gewerbetreibende wurden übrigens seinerzeit nur minimal angehoben. Bemerkenswert! Innovative Ansätze vermissen wir im Haushalt 2020 ganz. Offenbar soll es lediglich ein "Weiter so" geben, mit allen ökologischen und ökonomischen Nachteilen für unsere Gemeinde. Nicht mit uns! Wir wollen ein "Besser so"!

Bericht der Zeitung        Unsere Haushaltsrede komplett

"Wir machen uns die Welt, wie sie uns (der Orts-CDU) gefällt…."

08.12.2019 Da reibt sich der Steuerzahler in Everswinkel die Augen: Ein kleines Teilstück (ca. 60 m Straße) im Königskamp soll nun so schnell es geht asphaltiert werden. Im Bezirksausschuss Alverskirchen wurde am 4.12. 2019 bekannt, dass dies auf ein privates Versprechen der Orts-CDU an einen kleinen Anwohnerkreis zurückgeht. Nicht zum ersten Mal fällt die Orts-CDU durch teure Klientelpolitik auf.. Es geht um sage und schreibe 60 Meter Stichstraße, für das die Gemeinde bereits im Okt. 2019 von den Kommunalpolitikern 115 000 Euro genehmigt bekam. Im jetzigen Haushalt kamen weitere 150 000 Euro dazu. Dieser kleine Stichstraßenausbau hat nun ein Steuer-Volumen von 265 Tausend Euro ( über eine viertel Million ). Wir Grüne machten im Bezirksausschuss auf diese Unverhältnismäßigkeit aufmerksam. Unsinnigerweise wird dieser kleine Endausbau als "Königskamp -Endausbau" verkauft. Weit gefehlt! Der komplette Endausbau ist für 2023 geplant und wurde mit weiteren 150 Tausend Euro veranschlagt. Unverhältnismäßige Kostenschätzungen sind auch vor dem Hintergrund der Gemeindeordnung des Landes NRW unzulässig. Wir Grüne haben daher im Bezirksausschuss den Haushalt aus Gründen mangelnder Transparenz abgelehnt. Alle anderen Parteien stimmten zu. Warum wundert uns das nicht? Wer rechtswidrige Baugebiete durchwinkt (Orts-CDU und FDP), die dem Bürger bereits teuer zu stehen kamen, winkt natürlich auch intransparente Haushalte durch.Einzelheiten auf der bekannten Seite von Alfred Wolk

Die CDU-nahe Zeitung "WN" berichtet nichts zum Thema.  Warum nicht? Peinlich?

Münsterstraße 44 : Was geht denn hier ab ?

12.12.2019  Wir Grüne bekamen Informationen über den neuen Gefahrenpunkt „Münsterstraße 44“. Hier befindet sich u.a. eine Ergo-Therapie-Praxis ( Kundschaft : Kinder, Erwachsene, Senioren ) sowie eine Firma für Krankenhauszubehör. Mehrfach kam es hier zu brenzligen Situationen, da die von der Umgehungsstraße kommenden Fahrzeuge nicht gut zu sehen sind. Wer gehbehindert ist, hat es doppelt schwer. Ehrensache für uns Grüne, dass wir hier das Anbringen eines Verkehrsspiegels beantragten.
150 Euro für solch einen Spiegel sollte drin sein. Aber weit gefehlt: Die Everswinkeler Orts-CDU brachte die Info, dass ein solcher Spiegel „allenfalls zwei Meter mehr Sicht“ bringen würde. Den Nachweis für diese Aussage – gab es nicht ! Diesen müssen/sollen wir Grüne nun liefern, Sie als Leser sehen es auf den Fotos. Da eine wichtige Information unterschlagen wurde, kam es zur Ablehnung der Sicherheitsmaßnahme. Warum wir es nicht in der Sitzung gesagt haben? Weil die Orts-CDU uns wieder einmal zum Schweigen verdonnerte. (Fakten, gar von den Grünen, sind in Everswinkel gar nicht gerne gehört und zeigt mal wieder das Demokratieverständnis unserer Orts-Union). Offenbar ist ein Menschenleben in Everswinkel weniger wert als 150 Euro – zumal dieser Verkehrsspiegel nur vorübergehend installiert worden wäre. Noch besser: Die Kinder, Radfahrer und Rollstuhlfahrer können nach Aussage der Orts-CDU den nördlich gelegenen Weg problemlos nutzen (Foto 2). Fassungslos stehen wir vor diesen Aussagen. Foto3: Das wäre der Blickwinkel für den Verkehrsspiegel gewesen. Wurde aber unterschlagen. Die ideologische Sturheit der Orts-Union wird zur Gefahr für die Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde. Adenauer rde sich schämen.

Everswinkel 2030 - Grüne Themen stark gefragt

11.09.2019 - Lebensmittelversorgung, Bildung, Wohnen, Mobilität, Arbeit – man merkte sehr schnell am Mittwochabend, wo den Everswinkelern und Alverskirchenern der Schuh drückt. Die Verwaltung hatte im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzeptes eingeladen, und gut 100 Bürger waren dann auch anwesend. An vier Tischen konnten sie diskutieren und Anregungen aufschreiben. Wir Orts-Grüne waren selbstverständlich auch anwesend und brachten uns kräftig mit grünen Themen ein. Wir sahen aber auch, dass etliche Ideen von unserer Umfrage aus dem Jahr 2014 die Bürger immer noch wünschen, so u.a. eine bessere Gestaltung des Rathausplatzes oder ein Eiscafe oder Konzerte auf dem Platz. Die Radwegesituation ist in Everswinkel immer noch stark verbesserungswürdig (Münsterstraße), aber auch der Weg von Everswinkel nach Sendenhorst, ebenso wurde der ÖPNV vor allem auf den Strecken nach Telgte und Freckenhorst thematisiert. Neubaugebiete wurden ebenso angesprochen wie auch mehr Ansiedlung von Gewerbe. Gewünscht wurde auch eine Begrenzung des Durchgangsverkehrs auf der „Nord-Süd-Achse“ - ein Thema, dass uns Grünen schon seit Jahren auf den Nägeln brennt und auch in unserem Antrag auf „Klimanotstand“ Bestandteil ist. Online kann übrigens noch jeder mitmachen : Die „Energielenker“ haben dafür bis Ende September ein Formular freigeschaltet, dass Sie HIER finden. Mehr zur Veranstaltung gibt es hier.

Everswinkeler Landwirte protestierten

23.1.2020 Mehrere Everswinkeler Landwirte protestierten gegen weitere Baugebiete und der Vernichtung der eigenen Lebensgrundlagen. Ausführlicher Bericht der WN vom 22.1.2020

Wir haben wohl zu viele Lebensmittel !

01.03.2020  Deutschland ist ein Land der Gegensätze. Auf der einen Seite haben sich unter der CDU-Kanzlerschaft von Angela Merkel die Armenspeisungen („Tafeln“) verdoppelt, andererseits scheint es uns aber an nichts zu fehlen. Der Blick in eine heimische Biotonne regt dann doch zum Nachdenken an: Manchmal sind es 10 frische Mandarinen, frische Melonen, oder auch frische Brötchen …. oder wie auf dem Foto zu sehen: auch mal ein frisches Brot. In vielen Fällen, nicht nur in diesem Fall, ist es eher das Erreichen des sog. Mindesthaltbarkeitsdatums, das die Leute dazu veranlasst, intakte Lebensmittel wegzuwerfen. Immerhin : Das Thema ist nicht neu. Nun wurde jedoch bekannt, dass sich in der Bevölkerung herumgesprochen hat, dass das MHD auf den Verpackungen nicht das sofortige Verderben signalisiert. So veröffentlichte das Forsa-Institut nun eine entsprechende Meldung, wonach vor allem junge Menschen verstärkt auf das Wegwerfen intakter Lebensmittel verzichten. Die Verbraucherzentrale hat darüber Ende 2019 einen umfangreichen Bericht veröffentlicht. Auf den Seiten von utopia.de fanden wir zudem einige Hinweise zum Umgang mit dem Überfluss an Nahrungsmitteln.
Umweltschutz fängt bei jedem einzelnen an – auch in Everswinkel.
Verbraucherzentralen geben Ratschläge zur Aufbewahrung und Verarbeitung von Lebensmitteln
Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung - von utopia.de

09.06.2020 Der Wahlparteitag liegt nun hinter uns. Wir fassen es mal kurz zusammen : beim Wahlparteitag am Samstagnachmittag in der Mensa der Waldorfschule Everswinkel wählten wir die Direktkandidaten für ihre Wahlbezirke. Erstmals konnten wir Grüne auch einen eigenen Kandidaten für den Posten des Bürgermeisters bekannt geben. Als Versammlungsleiter fungierte Meinolf Sellerberg von den Grünen aus Münster. Für die Gemeinde Everswinkel-Alverskirchen kandidieren: Karl Stelthove (Wahlbezirk 1), Debora Franitza (WB 2), Thomas Mielisch (WB 3), MarkusThews (WB 4), Reimund Wernery (WB 5), Jürgen Günther (WB 6), Andreas Franitza (WB 7), Janina Schade (WB 8), Silke Günther (WB 9), Silke Zitlau (WB 10), Marion Schniggendiller (WB 11), Johannes Schniggendiller (WB 12), Luise Thews (WB 13). Die Listenplätze wurden wie folgt festgelegt :   Mehr »

Grüne Everswinkel besuchten den Nistkästenstand der Orts-SPD

06.03.2020  Gleich zwei große Überraschungen gab es für die Orts-SPD: Zum einen besuchten die OV-Sprecher der Grünen Everswinkel, Marion Schniggendiller und Markus Thews, den Stand der Sozialdemokraten. Hier wurden zur Schädlingsbekämpfung (Eichenprozessionsspinner) gut 80 Nistkästen für Meisen und Co abgegeben. Diese Aktion fanden wir richtig gut.  Die zweite Überraschung folgte schnell : in gut 10 Minuten fanden fast 80 Nistkästen einen neuen Besitzer. "Wir haben es quasi direkt aus dem PKW abgegeben", so Alexandra Telges. Die Nistkästen bieten u.a. Meisen eine Nistmöglichkeit, nachdem durch die starken Eingriffe des Menschen in die Natur der Eichenprozessionsspinner ideale Lebensbedingungen gefunden hatte.  Die Vögel verspeisen die kleinen Raupen in einem frühen Stadium, so dass sie uns Menschen kaum noch gefährlich werden können. Nebenbei erfuhren wir Grüne, dass die Idee für die Nistkästen im Dorf auf eine Anregung einer Grünen-Wählerin im Juli 2019 zurückgeht.
Wir merken immer wieder: Grün wirkt !

Die Schulen dürfen es wie immer ausbaden

20.4.2020. Die Schule geht wieder los. Oder zumindest irgendwie. Dass unsere Landesregierung die Abwägung der gesundheitlichen Risiken auf die einzelnen Schülerinnen und Schüler abwälzt, ist verantwortungslos und inakzeptabel. Nun sollen sich die Schülerinnen und Schüler zwischen Gesundheitsschutz und Prüfungsvorbereitungen entscheiden müssen – unfassbar ! Armin Laschet hat mit seinen frühzeitigen Forderungen nach Lockerungen der Corona-bedingten Beschränkungen bereits viel Vertrauen verspielt und die Menschen im Land verunsichert. Seine Schulministerin Yvonne Gebauer und sein Familienminister und Vize Joachim Stamp haben dieses Wettrennen noch mitbefeuert. Dass der Ministerpräsident und seine Bildungsministerin, ohne die notwendigen Voraussetzungen geschaffen zu haben, die Öffnung der Schulen nur vier Tage später schon einmal verkünden, führt zu weiterer Verunsicherung. Eine Schutzmaskenpflicht gibt es keine – woher sollten die benötigten Masken auch kommen. Die Schulen ohne einheitliche Vorbereitung sowie Gewährleistung eines umfassenden Infektionsschutzes zu öffnen, ist verantwortungslos gegenüber den Schülerinnen und Schülern, ihren Lehrkräften und den Schulträgern.
http://abschlusschaos-nrw.de/

Am Anfang war keiner weit und breit zu sehen, der sich traute, so dass nur Herr Seidel (CDU) dastand. Und da dachten wir von den Grünen, das ist ja nicht schön, wenn nur einer zur Wahl steht. Das ist ja keine wirkliche Wahl.“

Am Freitag, den 28. August, hatte die elfte Klasse der Waldorfschule einen besonderen Gast: Geschäftsführer Jürgen Günther (Grüne), der am 13. September bei der Kommunalwahl antritt, stellt sich zuvor vorbereiteten Fragen. „Dass in Everswinkel überhaupt ein grüner Bürgermeisterkandidat kandidiert, gab es noch nie“, „Wir setzen natürlich sehr auf die Jugend, dass nach 40 Jahren endlich mal was passiert!“

"Warum sind Sie bei den Grünen?“, war eine der ersten Fragen von den Schülern. Er erläuterte es: Im Beirat der Waldorfschule sei vor einigen Jahren das Thema aufgekommen, dass die Schule oft vernachlässigt worden sei und eine bessere Vertretung im Ort bräuchte. So würde die Gemeinde....   Mehr »

Neujahrsempfang 2020 in Everswinkel

25.01.2020  Der Kreisverband Warendorf Bündnis90/DIE GRÜNEN ludt zum Neujahrsempfang 2020 ein.  Bei Kaffee und Kuchen wurde gemeinsam auf das vergangene Jahr zurückgeblickt Es gab Berichte, u.a. sprach der Geschäftsführer der Waldorfschule Everswinkel, Jürgen Günther, als auch Maria Klein-Schmeink, Mitglied des Bundestages sowie Wolfgang Pieper, Bürgermeister der Stadt Telgte. Einen ausführlichen Bericht gibt es in den nächsten Tagen, inkl Video.

Unser politisches Frühstück im Kommunalwahljahr 2020

1.2.2020 Das Neujahrsfrühstück unseres Ortsverbandes fand dieses Mal auf dem Hof Lohmann in Freckenhorst statt. Erörtert wurden wie immer aktuelle Themen aus der Welt - Landes - und natürlich Ortspolitik. Eines unserer Hauptthemen war der gerade vollzogene Ausstieg von Groß-Britannien aus der EU. Als überzeugte Europäer bedauern wir diese Entwicklung . Wir hätten uns eine andere, eine bessere Lösung (so wie 50% der Briten selbst) für Europa gewünscht. Weitere spannende Themen drehten sich u.a. um die aktuelle Politik in Everswinkel. Hier ging es hauptsächlich um die Schulpolitik, die viel zu teuren Bustickets zwischen Everswinkel und Alverskirchen, sowie die fehlende Radwegbeleuchtung zwischen den Ortsteilen. Als positives Beispiel wurde hier die LED-Beleuchtung mit Bewegungsmelder aus Münster angeführt. Viele Ideen gab es mit Blick auf die Kommunalwahl in diesem Herbst. Auch einige konkrete Wünsche aus der Bürgerschaft wurden besprochen. Nicht fehlen durften zum Schluss die Aktivitäten von „Friday for Future“ im letzten Jahr. Wir wünschen uns auch hier vor Ort junge Leute, die Lust haben sich politisch zu engagieren. Für den Erhalt unserer Natur und unserer Lebensgrundlagen. Kommt zu uns und macht mit. Es lohnt sich. Wir freuen uns über einen wirklich gelungenen und konstruktiven Meinungsaustausch an diesem Vormittag.

24.04.2020 Der Lock- und Shutdown führte auch in unserer Gemeinde zu einem starken Rückgang des Straßenverkehrs. Es kam Ruhe in den Ort. Das hektische Treiben, der starke Autoverkehr auf der Nord-Süd-Achse: alles war stark reduziert. Das, was wir erlebten, war zumindest mit dem Blick auf die Umwelt ein Segen, wenn auch leider erst durch behördlichen Zwang. Everswinkel könnte also verkehrstechnisch ruhiger sein und damit die Lebensqualität der ortsansässigen Bevölkerung erhöhen. Die Feinstaubbelastungen könnten stark abnehmen, gesundheitliche Folgeschäden durch den fast unerträglichen Straßenverkehr könnten stark reduziert werden. Die Zwangspause der letzten Wochen eröffnete neue Sichtweisen. Wer es kann und auch will, sollte unbedingt das Recht erhalten,......   Mehr »

Nicht so schnell wegwerfen !

23.11.2019  Wie schnell sind die grünen Blätter von Kohlrabi, Radieschen u.a. abgerissen und weggeworfen. Doch nicht so schnell : relativ unbekannt ist, dass diese Blätter („Abfall“) weiter verarbeitet werden können, um z.B. eine leckere Gemüsesuppe zu bereiten. So stecken vor allem in den Kohlrabiblättern sehr viele Vitamine. Die Blätter werden klein geschnitten, zusammen mit einer Zwiebel und etwas Olivenöl in einem Topf angedünstet. Dann mit einer Gemüsebrühe aufgekocht. Anschließend kann man alles zusammen mit einem Pürierstab zerkleinern, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Welche Blätter können verzehrt werden ?

Entsteht hier ein neuer Gefahrenpunkt ?

8.11.2019 Die Orts-CDU stellte den Antrag, dass in 2020 nach der Fertigstellung des neuen Gebäudes an der Warendorfer Straße die drei alten Parkplätze in der Nähe zu Perdun nicht mehr eingerichtet werden sollen. Gleichzeitig solle die Ampel eine Art "Tempo-30-Kontrolle" übernehmen. Wir Grüne regen an, die Parkplätze wieder einzurichten und die Sicherheit auf der Straße erstmal neu bewerten zu lassen. Die SPD sieht das ähnlich. Wir Grüne schlagen zudem eine Prüfung vor, ob nach dem Vorbild "Bergstraße" auch ein Fahrradsicherungsstreifen eingerichtet werden kann. Die Sicherheitssituation ist in diesem Bereich kritisch. Auch ein interessierter Anwohner plädierte sehr energisch für den Beibehalt der drei Parkplätze vor Perdun  schon alleine Aufgrund der Sicherheit für die Kinder. Die guten Argumente der Opposition für die Wiedereinrichtung der drei Parkplätze interessierten die Orts-CDU allerdings nicht und winkte ihren eigenen Antrag erwartungsgemäß alleine durch.

Bericht der WN     Bericht der Glocke

Immer wieder lesenswert : Gerichtsurteile

Ein interessantes Gerichtsurteil fanden wir dieser Tage im Netz. Es handelte sich um ein Urteil zum "Neutralitätsgebot". Demnach gilt z.B. für Bürgermeister ein solches Neutralitätsgebot. Wir verlinken daher zum Urteil und auch die vereinfachte Darstellung durch den Rechtsanwalt Ortwin Phillip. Der gesamte Artikel

Everswinkel muss sich mit Symbolpolitik zufrieden geben

26.9.2019 : Einen interessanten Abend erlebten wir Grüne im Ausschuss für Planung und Umwelt. Es sollte auch um unseren Antrag gehen, der ja bekanntlich im Vorfeld von der CDU abgelehnt wurde. So sagte selbst CDU-Fraktionssprecher Folker, dass viele Dinge in unserem Antrag richtig seien. Aber einen Sinn in der Ausrufung des Klimanotstandes konnte er nicht sehen. Man sprach dann von großen Kosten (?) und Personalmangel. Karl Stelthove (Grüne) führte den Antrag dann inhaltlich nochmal gründlich aus. Natürlich hätten wir Grüne es ja noch weiter erläutern können – erhielten dann aber keine Chance dazu. Bedauerlich. Bedauerlich auch, dass der CDU-Fraktionssprecher laut und ausfallend wurde. Nur eine halbe Stunde vorher hieß es : „Wir müssen miteinander reden“. Ein Zuhörer quittierte dieses Verhalten der aktuellen Ratsmehrheit dann leise mit einer entsprechenden Aussage. Die restliche Abstimmung : die FDP war dagegen, die SPD enthielt sich. Österreich hat übrigens am 25.9.2019 den landesweiten Klimanotstand ausgerufen, natürlich auch Münster.
Unser Antrag kann hier gelesen werden
.   Klimanotstand

Umfangreicher Bericht der WN  ( KM )

Tiefpunkt : CDU-Everswinkel lehnt Klimanotstand ab

24.9.2019 : Die Everswinkeler Orts-CDU lehnt unseren Antrag auf Ausrufung des Klimanotstandes ab, noch bevor der Planungs-und Umweltausschuss tagt und berät. Steingärten, Betonbauten, Flächenfraß: Nur mit unserer Orts-CDU. Die Everswinkeler Orts-Union hat es nach eigenen Angaben nicht nötig, Argumente auszutauschen und auch die anderen Fraktionen anzuhören. Sie spiegelt damit nicht nur wiederholt ihr autokratisches Wesen wider, sondern verharrt in ihrer eigenen Symbolpolitik (Blühstreifen, Nistkästen). Ganz offensichtlich will die Everswinkeler CDU gemeindliche Vorhaben nicht auf ihre Klimatauglichkeit prüfen und auch die Meinungen der anderen Ratsfraktionen vorsätzlich ignorieren. Schon der Blick nach Münster zeigt, dass dort deutlich intelligenter mit dem Thema umgegangen wird und die Zeichen der Zeit erkannt worden sind. Allerdings sind wir hier nicht in Münster.
Die CDU-Everswinkel hat heute den letzten intellektuellen Anspruch an die eigene Partei über Bord geworfen. Warum, bleibt unklar.

Bericht der GLOCKE

Zu wenig Grundwasser in Everswinkel ?

8.9.2019 :  Wir Orts-Grüne wurden in den vergangenen Wochen immer wieder mal von Everswinkeler Bürgern darauf angesprochen, dass ihre privaten Brunnen trocken gefallen seien. Der Grund soll die große Trockenheit gewesen sein. Wir Orts-Grüne versprachen, das Thema zu beleuchten. Wir setzten uns mit dem Kreis Warendorf in Verbindung und konnten folgende Infos erhalten : Ja, die Grundwasserstände sind in der Tat in der Gemeinde Everswinkel gefallen. Die meisten Privatbrunnen sollten jedoch damit klar kommen. Gründe für ein Versiegen der Brunnen können sein : nicht fachgerechter Ausbau der Brunnen, versandete Filter oder auch die Verwendung nicht dafür vorgesehene Pumpen ( oft Gartenbrunnenpumpen ). Auch muss man geologische Besonderheiten der Gemeinde mit einbeziehen. Das Grundwasser ist zwar vorhanden, aber wenn zu viele Brunnen gleichzeitig das Wasser entnehmen, dann fallen andere Brunnen trocken. Fazit : Grundwasser ist weiterhin vorhanden, aber in diesem Jahr weniger als  die Jahre vorher.

Pflanzen bewässern - etwas anders

28.8.2019  Eine andere Bewässerung kann Wasser sparen helfen.
Wer seine Pflanzen gut und effektiv durch die trockene Jahreszeit bringen will, kann einen alten Trick anwenden : Das Wasser direkt an die Wurzeln der Pflanzen bringen. Hierfür reichen die bekannten kleinen Plastiktöpfe, in denen gewöhnlich Jungpflanzen gezogen werden. Sie werden in die Erde eingegraben, möglichst nahe an der Pflanzenwurzel der jeweiligen zu versorgenden Pflanze. Der kleine Topf stellt somit einen direkten Zugang in die tieferen Erdschichten her.  Ab jetzt braucht nur noch hier gegossen zu werden. Es spart Wasser, und bringt der Pflanze tatsächlich etwas, da das Wasser direkt an die Wurzel kommt und nicht an der Oberfläche eines Beetes wieder verdunstet.

Everswinkel Unverpackt - natürlich auch mit uns Orts-Grüne

05.12.2019 Im Frühjahr startete die Gemeinde Everswinkel die Aktion "Everswinkel Unverpackt". Ziel war es, dass jeder Bürger, Verein oder Firma beschreiben konnten, wie sie in diesem Jahr Plastikmüll verringern konnten. Ehrensache für uns , dass wir auch mitgemacht haben. Die Grünen Everswinkel-Alverskirchen waren in diesem Jahr die einzige Partei, die während des EU-Wahlkampfes auf Plastikplakate verzichtet haben. Bei uns dienten die althergebrachten Hartpappe-Schilder, die wir mittels Bio-Leim beklebten und somit für Nachhaltigkeit gesorgt haben. Zugegeben - wir haben nun keinen Preis gewonnen, aber wir hoffen, dass wir mit unserem kleinen Beitrag dafür sorgen konnten, dass künftig die Plastikplakate wieder aus dem Dorf verschwinden - ganz im Sinne der Umwelt.

Die Gewinner der Aktion

Ortsgrüne und SPD für ein besseres Klima in unserer Gemeinde

12.11.2019  Während die Orts-CDU und auch die Liberalen nach Ausreden suchen mussten und seitens der CDU gar falsche Tatsachenbehauptungen aufgestellt wurden, um unseren Antrag nicht zu unterstützen, bekamen wir Zustimmung von den Everswinkeler Sozialdemokraten. Die SPD schloss sich unserem Antrag an, künftig alle gemeindlichen Vorhaben auf ihre Klimatauglichkeit zu prüfen. Da die aktuellen Mehrheitsverhältnisse ein klimafreundliches und damit enkeltaugliches Gestalten in unserer Gemeinde leider nicht zulassen, bleibt es zunächst bei einer Signalwirkung. Bündnis90/DIE GRÜNEN und auch die SPD werden sich weiterhin für eine klimagerechte Politik in unserer Gemeinde einsetzen. Klima und Umwelt sind eben "höhere Mathematik".

Ausführlicher : die GLOCKE       Bericht der WN

28.11.2019 : Klimanotstand europaweit ausgerufen

Fleißige Kleingärtner in Everswinkel

14.7.2019 - Der frische Duft von Lavendel, frische Gurken und herrliche Brombeeren. Der Kleingarten Everswinkel hatte zu einem Tag der "Offenen Gartenpforte" eingeladen. Natürlich sind wir Grünen Everswinkel-Alverskirchen gerne dieser Einladung gefolgt. Die verwinkelten Kleingärten luden direkt zum Verweilen ein. Hier wurde deutlich, dass jeder Garten seine Eigenart besitzt: Mal waren es eher die Blumenfreunde, mal eher die Gemüsefans, die uns über ihre teils aufwändigen und liebevoll gestalteten Gärten führten  und auf Wunsch zahlreiche Erklärungen gaben. Foto: Janus Przybyla (Vorsitzende des Kleingartenvereins) zusammen mit dem Ortsverbands-Sprecherteam der Grünen. Keine Frage: Der Besuch unserer Kleingartenanlage im Norden von Everswinkel machte direkt Lust auf das eigene Gärtnern. Wer mitmachen will, muss sich auf eine Liste setzen lassen, erschwinglich ist es auf jeden Fall. Der Gartenraum - ein Gartentraum. 

19.6.2019. Einen wahrlich "spannenden" Vortrag erlebten wir Orts-Grüne Everswinkel in Münster. Eingeladen hatte die DSG Münster zu einem Vortrag zum Thema „Stecker-Solar-Geräte“ mit dem Energieberater Rüdiger Brechler aus Hamm.. Das Prinzip ist einfach : Ein Solarpanel wird auf der Sonnenseite des Hauses installiert, dazu kommt ein kleiner Spannungswandler – und dieser speist sozusagen rückwärts über eine Steckdose das eigene Stromnetz. Erlaubt ist dies seit 2018, wenn auch mit viel Widerstand seitens der Stromkonzerne. Brechler erklärte, dass etliche Online-Firmen mittlerweile Gesamtpakete anbieten, die eben aus den wenigen wichtigen Teilen bestehen wie Solarpanel ( Größe ca. 1 mal 1,6 Meter, Gewicht ca. 20 Kilo ) , Stromwandler, Stromkabel und Kleinmaterial. Natürlich stellt sich die Frage nach den Kosten : Hier kann man mit ca. 400 bis 600 Euro rechnen. Hinzu kommen meist noch evtl. Kosten für Handwerker ( Elektriker etc ) und auch für die Halterung des Solarpanels, so dass es sich lohnt,....   Mehr »

Das Vitusfest 2019 mit uns Grünen

16.6.2019 Ein Sonntag in Everswinkel.... Das Vitusfest 2019 stand in diesem Jahr bei uns Vitusgrünen im Zeichen der eneuerbaren Energien. Wir haben uns gefreut, dass sich so viele Besucher für unsere Solarbaumodelle interessiert haben. Sei es die solarbetriebene Modelleisenbahn, das Kettenkarussell oder auch die Windmühle mit Solarmodul. Alles sorgte für reichlich Gesprächsstoff bei Klein und Groß. Die Kinder experimentierten auch gleich mit unseren Solarmodellen. Spielerisch konnte so die Kraft der Sonnenenergie dargestellt werden. Ganz besonders viel Spaß gab es an unserem "Heissen Draht, einem sehr bekannten Geschicklichkeitsspiel. Wir bedanken uns bei allen, die unseren Stand besucht haben. Uns hat es Spaß gemacht dies alles zu präsentieren und mit Ihnen zu reden. Ihre Bündnisgrünen Everswinkel-Alverskirchen. (vlnr: Karl Stelthove, M. Schniggendiller, Jürgen Günther, M. Thews)

Geplante Veloroute Alverskirchen - Wolbeck

26.9.2019  Der Radweg zwischen Alverskirchen und Wolbeck:  Wir Orts-Grüne setzen uns seit 2016 dafür ein, dass hier eine Sanierung stattfindet. Heute gab es die bereits angekündigten Ausführungen vom Kreis Warendorf.  Zahlreiche Velorouten sind rund um Münster in der Planung, und unser Radweg gehört nun auch dazu. Geplant ist eine leichte Verbreiterung des alten Weges auf die maximalen 3 Meter, die das Konzept vorsieht. Bis zur endgültigen Sanierung ist es aber noch ein weiter Weg - vor 2021 oder 2022 können wir nicht damit rechnen. Allerdings versprechen die aktuellen Planungen einen wirklich guten Radweg.  Vorerst werden die acht schlimmsten Stellen schon im Oktober ausgebessert. Wir Grüne freuen uns über diese Entwicklung.

Alles rund um die geplanten "Velo-Routen" in und um Münster (grüne-münster)

Grüne reichen Antrag auf Klimanotstand ein

18.8.2019 - Viele Städte und Gemeinden haben den Klimanotstand ausgerufen. Vor dem Hintergrund der drohenden Erderwärmung und der damit einhergehenden klimatischen, wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Folgen, haben wir Vitus-Grünen nun einen Antrag bei der Verwaltung eingereicht. Das Ausrufen des Klimanotstandes sei rechtlich nicht bindend, jedoch würde sich die Gemeinde ausdrücklich zum Pariser Klimaschutzabkommen bekennen und feststellen, dass die bisherigen Maßnahmen und Planungen nicht ausreichen, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Gleichzeitig präsentierten wir auch unseren neuen Schaukasten, der auf der Vitusstraße am Geschäft Föllen ab sofort für Informationen sorgt. LINK zur Tageszeitung für Everswinkel. (GLOCKE)

12.7.2019 - Wie soll die Zukunft in Everswinkel-Alverskirchen aussehen? Diese spannende Frage hatte die Gemeindeverwaltung nun direkt an diejenigen übergeben, die hier auch wohnen: Den Bewohnern in unserer Gemeinde. Am Freitag war nun der Start des neuen „Ortsentwicklungsplans“. So wie schon damals 2014 ( “Magnusplatz“ - Thema der Orts-Grünen ), wurden zahlreiche Anregungen für unseren Ort gesammelt. Der Stand der Gemeindeverwaltung war außerordentlich gut besucht. Fleißige Hände schrieben die Kärtchen mit den Anregungen und klebten sie auf eine Pinwand. Natürlich waren auch wir Orts-Grüne vertreten. U.a. regten wir an, dass endlich ein Kinderarzt nach Everswinkel kommen sollte, oder aber den Stopp des Flächenfraßes oder den Ausbau des ÖPNV, damit die Pendlerströme in eigenen PKW reduziert werden. Alles in allem war es ein gelungener Auftakt der Planungen für Everswinkel und Alverskirchen, damit wir auch in 20 Jahren noch in einem lebenswerten Ort wohnen können. Natürlich: Was letztlich umgesetzt werden kann, steht in den Sternen. Am 11.9.2019 gibt es im Rathaus der Gemeinde die Auftaktveranstaltung zum Gemeindentwicklungskonzept. Schon jetzt ist klar: Die Bürgerinnen und Bürger haben ihre Wünsche abgeliefert. Nun muss die Gemeinde reagieren. Und ja: Selbst die „Umgehungsstraße Süd“ war immer mal genannt worden.

ABER : Was wurde eigentlich aus der ersten Befragung von 2014 ?   Mehr »

Baugebiet Königskamp III - die nächste Runde

3.7.2019 - Laut Gutachten wird die Bevölkerung in Alverskirchen abnehmen. Trotzdem sollen größere Baugebiete folgen. Zahlreiche Einwände von Bürgern und Naturschutzverbänden wurden abgewiegelt. CDU, SPD und FDP belasten mit ihren Entscheidungen immer weniger Bürger mit immer höheren Infrastrukturkosten. (CDU und SPD haben uns gerade eine kräftige Steuererhöhung beschert - Ende offen) Wir Grüne sind der Meinung, dass immer größere Baugebiete in ländlichen Regionen eine ökologische und sozialökonomische Fehlentscheidung sind. Nachfolgende Generationen haben das Nachsehen. Wir Grüne tragen dieses überdimensionierte Baugebiet nicht mit - zumal die Entscheidung aus unserer Sicht auch rechtlich gesehen zweifelhaft ist. [ mehr zum Thema , die Sitzung vom 2.7.2019 ]

Sorgenkind "Am Haus Langen"

12.6.2019 Sorgenkind "Am Haus Langen" Keine Frage - der Bau- und Vergabeausschuss am Mittwoch war sehr gut besucht. Zahlreiche Anlieger der Straße "Am Haus Langen" waren anwesend. Grundsätzlich ging es um die Frage, wie man der weiteren Zerstörung des Straßenbelags durch die mittlerweile gut 870 Fahrzeuge am Tag ( Pendler und Penny-Besucher ) entgegen wirken sollte. Beklagt wurden vor allem die augenscheinlich oft sehr hohen Geschwindigkeiten auf der Straße. Die Gemeinde will hier künftig Geschwindigkeitskontrollen durchführen lassen. Beschlossen wurde nun, dass als erste Maßnahme die Fahrbahn durch sog. Rastergittersteine befestigt wird. Angeregt wurde auch eine neue Bepflanzung am Straßenrand, so dass rein optisch eine Verengung der Straße entsteht. Beschlossen wurd auch das Verlegen von sog. Rasengittersteinen, damit keine weiteren Schäden entstehen können.  Das alte Wirtschaftswegekonzept wird in diesem Jahr auslaufen, so daß im kommenden Jahr nochmal neu über den Weg diskutiert werden muss.

Vorwärts nimmer, rückwärts immer - SPD-Resolution wurde natürlich von CDU und FDP abgelehnt

28.5.2019 - Straßenbaubeiträge : CDU und FDP frönen einem altem Relikt aus der Kaiserzeit
Die SPD möchte eine Resolution in den Landtag einbringen, um Hausbesitzer vor zum Teil sehr hohen Kosten bei Straßenbausanierungen zu schützen. Die Straßenbaubeiträge sollen abgeschafft werden, so wie es in vielen Kommunen bereits der Fall ist. Wir Grüne (außer Ratsmitglied Winkler) unterstützen diesen innovativen Vorstoß. Leider wurde der Antrag der Sozialdemokraten von der konservativen CDU und den Liberalen abgelehnt. Nach Ansicht der CDU-Everswinkel könnten die betroffenen Bürger schon einige Jahre vorher Geld beseite legen, um die Straßenbaubeiträge stemmen zu können. [ mehr zum Thema ]

Sunday for future...... Fast 24 % für die Grünen !

26.5.2019 Die Spannung am Sonntag Abend war schon sehr hoch. Im Rathaus konnten wir die ersten Hochrechnungen der EU-Wahl mitverfolgen. Nach 19 Uhr trudelten dann auch endlich die Ergebnisse der einzelnen Wahlbezikre in Everswinkel und Alverskirchen ein.   Und nicht nur wir anwesenden Grünen staunten nicht schlecht : Die Grünen sind zweitstärkste Kraft in Everswinkel ! Ein starkes Signal für Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Demokratie, Freiheit und Frieden in Europa. Wir bedanken uns bei unseren Wählerinnen und Wählern. Und hier noch kurz die anderen: SPD 14,9, FDP 8,9 , AfD 5,7, Linke 2,5 , CDU 39,1. [foto:oa]

Gemeinsamer Aufruf zur EU-Wahl

24.5.2019 Die drei Ratsparteien Bündnis90/Die Grünen, die SPD und die CDU haben gemeinsam zur EU-Wahl am 26.5. aufgerufen. Die drei europafreundlichen Fraktionssprecher haben hierzu über ihren eigenen positiven Erfahrungen mit der EU berichtet. "Damit dass Erreichte erhalten bleibt und es mit Europa fortschrittlich und friedlich weiter geht, sollten alle Wahlberechtigten an der Europawahl teilnehmen". Mehr zum Thema gibt es auf der Seite der WN.

Unser EU-Wahlkampf im Mai 2019

Weiter ging es im EU-Wahlkampf. Es gab einige Wolken, aber auch viel Sonne. Bestes Wetter für unseren Marktstand auf dem Magnusplatz in Everswinkel an den jeweiligen Nachmittagen. Es ergaben sich viele interessante Gespräche mit den Marktbesuchern. Neben den Fragen zur EU-Wahl beschäftigte die Menschen sehr oft das Thema Pflegenotstand aber auch die Einführung einer "Impfpflicht" gegen Masern. Gute medizinische Versorgung vor Ort wurde immer wieder in den Mittelpunkt gerückt. Auch gab es viele interessante Gespräche rund um unsere kleinen Holzmodelle. Es hat uns Spaß gemacht, mit Euch zu diskutieren.  Und ja : unsere Holzmodelle sind im freien Handel zu bekommen. Solar works.:-)

20 Jahre - Unsere Postagentur feiert

03.05.2019 Sie ist ein Mittelpunkt in Everswinkel. Unsere Postagentur feiert ihr 20 Jähriges. Die Postagentur zusammen mit dem Verkehrsverein und natürlich Fred Heinemann (80 Jahre jung) sind sichtlich stolz auf das Erreichte und die viele geleistete Arbeit. ! Der Ortsverband Bündnis 90 / Die Grünen gratuliert hier gerne und freut sich gemeinsam mit den Mitarbeitern der Agentur. http://www.verkehrsverein-everswinkel.de

Für Blühstreifen gibt es Ausgleichszahlungen

22.4.2019 Die LandwirtInnen sind unsere Verbündeten in Sachen Natur- und Umweltschutz. Die Grünen Everswinkel-Alverskirchen freuen sich über die Aktion unserer heimischen LandwirtInnen, Blühstreifen für Bienen, Hummeln und Co bereitzustellen. „Blühstreifen“ sind Randbereiche an Äckern, die ohne den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln bewirtschaftet werden. Hier siedeln sich Insekten und verschiedene Kräuter an. Gewinneinbußen gibt es für die meisten LandwirtInnen dadurch nicht. Sie können für die Bereitstellung der Blühstreifen Fördergelder aus einem EU-Fördertopf erhalten.

Die Mitgliederversammlung der Ortsgrünen war ein voller Erfolg

Der lange angekündigte Besuch von Johannes Remmel MdL zog parteiübergreifend zahlreiche Zuhörer am 8.April 2019 in den Gasthof Arning. Rund um die EU-Wahl ging es um die Gefahren des aufkeimenden Rechtspopulismus, den Brexit, Klimaschutz, Globalisierung und Digitalisierung. Johannes Remmel präsentierte dabei umfangreiche Hintergründe zu allen Themen. Ein rundum gelungener Vortrag und ein Plädoyer für die Europawahl. Anschließend wurde Markus Thews mit breiter Zustimmung zum zweiten Ortsverbandssprecher gewählt. Markus Thews unterstützt nun OV - Sprecherin Marion Schniggendiller. Weitere Infos zum Abend finden sich HIER. [foto:jk]

Ein Abend mit Johannes Remmel MDL

Gemeinsam für Europa - die Europawahl standen vor der Tür. Es ist wichtig, unsere freiheitlichen demokratischen Grundwerte zu wahren. Die Grünen hatten einen Strauß voller Ideen in ihr Europawahlprogramm gepackt, sei es beim Klimaschutz oder auch bei der Frage, gleichwertige Lebensverhältnisse zwischen den Mitgliedsländern zu schaffen. Die Grünen wollen die gewonnenen Freiheiten in Europa verteidigen und sich dem aufkeimenden Protektionismus und der Kleinstaaterei entgegenstellen. Die europäische Union ist seit 70 Jahren ein Erfolgsmodell und ein Garant für Frieden in Europa. Dieses Versprechen galt es zu erneuern und in die Zukunft aller Europäerinnen und Europäer zu investieren. Angesichts der wichtigen Europawahl am 26. Mai hielt im Rahmen der Mitgliederversammlung des Everswinkeler Ortsverbandes von Bündnis 90/Grünen Gastredner Johannes Remmel (MdL) als Sprecher für Europapolitik und Stadtentwicklung der Grünen im NRW-Landtag die Gastrede unter dem Motto "Wir lieben Europa“! Im Anschluss fand die Wahl eines stellvertretenden Ortsverbandsprechers statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger waren dazu eingeladen: am Montag, den 8. April, um 19:00 Uhr im Gasthof Arning, Vitusstr. 10 in Everswinkel. [grafik:jk]

Sammeln Sie "Treuepunkte" ?

19.3.2019 Bei der Vergabe von Baugrundstücken in unserer Gemeinde soll künftig ein Punktesystem richtungsweisend sein. So soll z.B. ein Facharzt für Allgemeinmedizin, der sich hier niederlassen möchte, mehr "Baupunkte" erhalten, Familien mit Kindern bekommen Punkte und auch ehrenamtliche Tätigkeiten in der Gemeinde werden mit Baupunkten belohnt. Das wird von uns Grünen befürwortet - allerdings sollte aus unserer Sicht das "Punkteverfahren" nicht für Reihenhäuser gelten.

Pressemitteilung : Orts-Grüne gegen Kahlschlag

12.3.2019 Die Orts-Grünen stellen sich gegen die Ansichten der Gemeindeverwaltung, dass zwischen Alverskirchen und Wolbeck entlang der Allee bis zu 15 Bäume gefällt werden müssen. Dies sieht eine Überlegung der Gemeindeverwaltung vor, damit man eine noch bessere Sicht für Autofahrer hat, die aus Seitenwegen auf die Hauptstraße einbiegen wollen. Bislang sind die möglichen Alternativen bei Weitem nicht ausgeschöpft worden, so stellen die Orts-Grünen fest. Eine Möglichkeit wäre, die Straße auf generell 50 Km/h zu begrenzen. Dass dies dem "Fahrspaß" einiger weniger Autofahrer entgegen steht, kann dabei natürlich kein Kriterium sein. Es geht um die Erhaltung von wertvollen Baumbeständen entlang der Strecke von und nach Alverskirchen, Erhaltung der Natur und auch der Einhaltung der CO2-Werte in der Gemeinde. Ein Baum ist nicht nur ein Baum, sondern Lebensraum!

Tradition verpflichtet

03. Februar 2019 : Tradition verpflichtet. Wir Grüne trafen uns am 1. Sonntag im Februar zu einem politischen Frühstück. Großes Thema war natürlich die Europawahl. Gerade unsere älteren Gäste warnten vor einem Rückfall in Nationalismus. Zur Sprache kam auch noch einmal die Gemeindepoltik. Immer mehr Baugebiete, immer höhere Kosten für die Bürger und die aktuelle unbefriedigende Verkehrspolitik im Dorf sorgen für Unzufriedenheit in der Bevölkerung.

Besuch bei der Windkraftanlage Amelsbüren

25.1.2019 Zweihundert Meter hoch mit Flügellängen von 70 Metern: Das Ende 2018 bei Amelsbüren neu aufgestellte Windrad ist das zur Zeit größte seiner Art im gesamten Münsterland. Wir Grüne Everswinkel-Alverskirchen waren natürlich vor Ort, als am Freitag, den 25.1.2019, der Neubau in kleiner Runde vorgestellt wurde. Trotz eisigem Wetter kamen gut 50 interessierte Bürger und konnten aus erster Hand alles erfahren. Mit 6 Millionen Euro ein teures Unterfangen, aber bei einer Laufzeit von mind. 25 Jahren sicher gut angelegtes Geld und ein weiterer ökologischer Beitrag.

Artenschutzkonferenz in Münster

23.3.2019 Zum 7.Mal richteten die grünen Münsterlandkreise und der Regionalrat die Artenschutzkonferenz aus und natürlich waren auch wir Orts-Grüne als Teil der Mitveranstalter in Münster. Die Besucher konnten sich auf hochkarätige Gäste aus Politik und Wissenschaft freuen. Das Thema war schnell umrandet: Wieviel Streß verträgt unsere Umwelt noch - nach dem Dürre-Sommer 2018? Sind diese Witterungsextreme Vorboten des Klimawandels? Gibt es konkrete Konzepte? Antworten darauf gaben Vertreter aus der Wissenschaft - u. a. Prof. Dr. Vicky Temperton und Dr. Britta Linnemannvom NABU. Besonders interessant war der spannende Vortrag von Gastredner Ludwig Hartmann, Fraktionsvorsitzender B90/DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag und Mitglied des Trägerkreises "Volksbegehren Artenvielfalt". Eine rundum informative und gut besuchte Veranstaltung in der Mehrzweckhalle der SW Münster. Im Foto : Gast Ludwig Hartmann mit Kreis - und Ortsverbandssprecherin Marion Schniggendiller. http://www.artenschutzkonferenz.de/

Jetzt wird es richtig teuer für uns

Es wird richtig teuer ! Das Jahr 2019 beschert uns im Dorf eine saftige Steuererhöhung. CDU-Bürgermeister Seidel spricht von dem Gegenwert von 12 Pizzen im Jahr. Die Orts-SPD zieht mit, lobt sogar die tolle Zusammenarbeit mit der CDU (!). Die FDP verweigert, ebenso wir Grünen. Die Steuererhöhung war zu diesem Zeitpunkt in dieser Höhe absolut unnötig. Vorschläge zu Einsparungen lagen von uns Grünen vor, wurden aber wie erwartet von der CDU-FDP-Ratsmehrheit vollständig ignoriert. Hier sprach man sogar davon, dass die Grünen keine Vorschläge eingebracht hätten, was nachweislich nicht stimmte. Eigenartig.

Liste der verfügbaren ICS-Dateien zum Herunterladen:


Kalender


Kategorie

Seevetaler Zukunftsgespräche

URL:https://gruene-everswinkel.de/archiv/cal/icslist/